Balintgruppe am Mittwoch

Praxis Dr. med. Birgit Hanke

Die Idee und das Anliegen des Arztes Michael Balint war es, die psychologische Dimension mehr und bewusster in die Arzt/Ärztin-Patient*in-Beziehung einzuführen. Inzwischen nutzen auch andere soziale Berufsgruppen diese Methode, um professionelle Beziehungen besser zu verstehen und gestalten zu können.

In der Balintgruppe werden die Teilnehmer*innen angeregt, mittels freier Assoziation und Phantasie sich einerseits in die vorgestellte therapeutische Beziehung hineinzuversetzen und andererseits die eigenen Reaktionen darauf im Gruppenprozess wahrzunehmen. Dadurch wird ein veränderter und hilfreicher Zugang zum/zur Patient*in ermöglicht. Dabei geht es nicht darum, andere Verhaltensweisen einzustudieren, sondern eine veränderte innere Haltung und Einstellung zu gewinnen. Nach Balint kommt es darauf an, „das Alte in einem neuen Licht zu sehen“.

Die Teilnahme an einer Balintgruppe ist Arbeit an der Arzt/Ärztin-Patient*in-Beziehung und beinhaltet einen gewissen Anteil an Selbsterfahrung. Die Balintgruppenarbeit findet in einer wohlwollenden Gruppenatmosphäre statt und basiert auf gegenseitiger Wertschätzung und Respekt.

In der Balintgruppe am Mittwoch besteht auch die Möglichkeit mit Skulptur, Imagination und prismatisch zu arbeiten.

Im Rahmen der Facharztausbildung sowie zur Abrechnung der Leistungen der Psychosomatischen Grundversorgung ist die Teilnahme an einer Balintgruppe obligat.

An wen richtet sich dieses Angebot?

Mein Angebot richtet sich an Ärzt*innen verschiedener Fachrichtungen und an ärztliche und psychologische Psychotherapeut*innen sowie auch an Psychotherapeut*innen anderer Therapieschulen.

Termine und Anmeldung